Anti-Gewalt-Training

Kooperationspartner/Zielgruppe

Bewährungshilfe, Wohlfahrtsverbände, Jugendgerichtshilfe, Jugendhilfe Einrichtungen, Schulen der Sekundarstufe I und II und Einrichtungen der Benachteiligten Förderung.

 

Konzept

Das Anti-Gewalt-Training (AGT) ist für Schläger, Hooligans, Schläger aus multiethnischen oder monoethnischen Gangs und  für gewalttätige Jugendliche und Junge Erwachsene, wo auch immer diese sich aufhalten oder auffallen.

 

Es geht um:

  • Konfrontative Auseinandersetzung mit Gewalt und Gewalttätern und den Opfern

  • Die Stärken und Schwächen der Gewalttäter

  • Deren miese Taten

  • Übernahme von Verantwortung

  • Die Tatsache, dass Schläger die Opfer als Tankstelle für ihr eigenes Ego benötigen

  • Einbeziehung des sozialen Umfeldes

  • Hinterfragung subkultureller Normen und Werte

  • Hilfe bei der Entwicklung einer gewaltfreien Lebensperspektive

  • Umgang mit Risikofaktoren die zu Gewaltsituationen führen können

 

 

Angebots-und Zielbeschreibung

Das Curriculum zum AGT sieht folgende Themen/Inhalte vor: 

  • Aggressivitätsauslöser: Was sind provozierende Situationen. 

  • Aggressivität als Vorteil

  • Selbstbild zwischen Ideal und Realität

  • Neutralisierungstechniken

  • Opferkommunikation und Perspektive

  • Provokationstest: „Heißer Stuhl“

 

Auf dem Hintergrund eines lerntheoretischen Konzepts trainieren Gewalttäter den Abschied vom Faustrecht und den Verzicht auf die Unterwerfungsidee.

Folgende Methoden werden angewandt:

                           

  • Konfrontation

  • Fragebögen und Interviews

  • Interaktionspädagogische Übungen und Spiele

  • Sportliche, körperbetonte Spiele

  • Rollen- und Theaterspiele

  • Körpersprache

  • Visualisierung von Befindlichkeiten, Haltungen und Meinungen

  • Heißer Stuhl

  • Biographiearbeit

 

Dauer

Der zeitliche Rahmen des AGT umfasst bei 4-8 Teilnehmern 50 Stunden ( 1x pro Woche 3 Stunden). Die Gesamtdauer beträgt somit ca. 4 Monate.

Die Durchführung obliegt 2 MitarbeiterInnen mit abgeschlossener pädagogischer Ausbildung und Ausbildung als AGT Trainer.  Tutoren (z.B. Ex-Schläger), die das Training erfolgreich abgeschlossen haben, ergänzen das Team als Co-Trainer.

 

Teilnehmerzahl

Die minimale Teilnehmerzahl beträgt 4 die optimale 6 und die maximale 8 Teilnehmer.

 

Zugangsvoraussetzungen

Das AGT ist konzipiert für verurteilte Gewalttäter, die eine richterliche Auflage zu erfüllen haben. Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahre die vor einem Schulverweis stehen. Jugendliche denen eine Kündigung des Ausbildungsverhältnisses droht. Freiwillige, die Veränderungsbereitschaft zeigen.

 

Kosten

Nach Vereinbarung